Please select your preferred language below:
News

Trainieren wo andere Feiern: Mallorca

Den letzten Feinschliff für die anstehende Saison habe ich mir in diesem Jahr in Colonia St. Jordi auf Mallorca geholt. Mit dem Best Swim Centre gibt es dort optimale Schwimmbedingungen, der angrenzende Wald bietet einigermaßen abwechslungsreiche Laufstrecken (wenigstens für zwölf Tage ;-) ). Radfahren ist auf Mallorca noch nie ein Problem gewesen - auf den Camis kommt man verkehrsberuhigt und landschaftlich schön, nahezu über die ganze Insel.

Vor Ort war ich mit meinem Trainer Christian "CoachW" Weimer, seinen Landeskaderathleten aus dem Saarland, sowie meinem Kollegen Georg. Das Wetter war überwiegend sonnig; die drei Regentage konnten dennoch sinnvoll genutzt werden.

Wie das Training im Trainingslager läuft ist ja vielen klar. Eingewöhnung, dann wirds härter und länger und noch härter und noch länger. Der Fernseher ist in den Pausen ständig angeschalten und das Niveau der gewählten Programme/ Sendungen sinkt mit steigender Tageszahl und Trainingsintensität von "Joa kann man mal wieder schauen" zu "mach irgendwas was an, bei dem man bloß nicht denken muss". Deshalb gibt's mal einen Auszug aus dem was mir am meisten hängen geblieben ist.

Durch den teils erheblichen Alters- und Gewichtsunterschied (acht Jahre bzw. 24kg) galt es das Training entsprechend einzuteilen. In meinem Fall musste ich da zumindest auf dem Rad und beim Laufen "mit Auge agieren". Da mein Trainer in diesem Bereich (nach eigenen Angaben) hervorragende Fähigkeiten aufweist, war das Erlernen kein Problem. Nebenbei sei erwähnt, dass nur deshalb CoachW, abseits seiner Drillinstructortätigkeit, am Radfahren teilnehmen konnte, ohne gedropped zu werden ;-) .

Beim Schwimmen war von Training mit Neo, über schnelle Serien bis hin zu romantischen Sonnenaufgängen, alles geboten.  Das Schwimmniveau der Greenforce ist echt hoch; bei schnellen Serien konnte ich aber mit langjähriger Erfahrung punkten und wenigstens in einem Bereich zeigen, wer die Badehose anhat ;-) . Georg "Schorsche" Dewald hatte unter dem Speed der Saarländer am meisten zu leiden; er verbrachte nach einer persönlichen Rekordwoche von sieben Schwimmeinheiten in sieben Tagen die kurzen Ruhepausen zwischen den Einheiten überwiegend in Embryonalstellung kauernd auf dem Hotelzimmerboden.

Marc "mir ist warm" Trautmann oder Paul "alles bis 3:30/km ist traben" Weindl zeigten beim Laufen wer die schnellsten Beine hat. Für mich ganz gut, so waren bei den Tempoläufen schnelle Zeiten garantiert! Nick "Jason from Miami" Jochum wurde am Tag der Königsetappe Opfer seiner eigenen Laufpace und verbrachte den folgenden Tag ungeplant im Bett. Bei der Streckenplanung vom San Salvador zum Randa konnte er wieder seine Qualitäten unter Beweis stellen.

Auf dem Rad beeindruckten u. a. Chris "bockzuballern" Ziehmer und Tim "das Leichtgewicht" Hellwig durch vollkommene Schmerzresistenz, was ich zumindest bei Intervallen im Flachen wettmachen konnte. Am Berg? Keine Chance. Dass Erstgenannter seinen Trainingsfortschritt am Abreisetag durch zwei Bisse eines Big Macs zunichtemachte ist umso bedauerlicher.

Beim abendlichen Pokern wurde konsequent und mit aller Härte das Taschengeld der Eltern verbraten. Als Domi "all-in" Wagner (mal wieder) alles auf eine Karte setzte konnten CoachW und Felix "mein Unterhemd kratzt" Schwarz nur mit Mietwagenschlüssel bzw. Schwimmrucksack mitgehen, um wenigstens kurzzeitig schwarze Zahlen zu schreiben. Unterbunden wurde der Versuch von Betreuer Benedikt "ich missbrauche meine Macht" Seibt - durch sein mutiges Einschreiten wurden gefährlichere Situationen verhindert und zumindest der Mietwagenschlüssel gerettet.

Fazit: es war ein geiles Trainingslager! Es hat Spaß gemacht, ich konnte gut trainieren. Die Formkurve zeigt bei mir nach oben - ich vermute bei allen anderen ebenfalls. Ich denke, dass es eine spannende Saison wird! Auch an Alle aus der Greenforce viel Erfolg für die anstehenden Rennen! War mir wieder eine Ehre mit euch zu trainieren!

Am Sonntag in einer Woche starte ich in Koblenz, um in Vorbereitung auf Buschhütten wieder etwas Wettkampfgefühl zu bekommen.

Euer Flo